CHINA TOUR GUIDE: WELTFENSTER NACH CHINA - E-ONLINE REISEN

Han-Gräbern von Mawangdui

Han-Gräbern von Mawangdui befindet sich im Osten von Changsha, etwa vier Kilometer vom Stadtzentrum entfernt. Ende 1971 gruben chinesische Archäologen das Geheimnis dieses Grabes aus und enthüllten es mit Tausenden von Jahren.

Nach der Ausgrabung archäologischer Arbeiter haben wir festgestellt, dass Mawangdui das Grab der Familie Tuohou aus dem frühen Han ist. In Mawangdui gibt es drei Gräber, mehr als 1.800 kulturelle Relikte und eine gut erhaltene weibliche Leiche, die aus dem Grab Nr. 1 ausgegraben wurde. Es ist vor allem aufgrund seiner geschlossenen Versiegelung und seiner tiefen Vergrabung so gut erhalten geblieben, und es gibt seit 2000 Jahren kein großes Erdbeben in der Region Changsha. Daher wurde die Leiche in Grab Nr. 1 und eine große Menge an Überresten vollständig erhalten.

Nachdem die Ärmelöffnungen und der Kragen entfernt wurden, wurden zwei einfache Mullkleider, das nur 48 g bzw. 49 g, weniger als 50 g und sogar nur 25 g wiegt, in Grab Nr. 1 ausgegraben. Dieses Stück Schatz, „dünn wie ein Zikadenflügel“ und „so leicht wie Rauch“, wie trugen Han-Frauen dieses leichte und dünne Tuch? Die Menschen zu dieser Zeit legten es auf die wunderschöne, mit Seide und Baumwolle gepolsterte, prächtige Stickerei auf der Robe, die teilweise verborgen und teilweise sichtbar war, und gaben den Menschen eine Art sehr dunstiges und ästhetisches Gefühl. Einfache Gaze bedeutet, dass das Kleid noch nicht gefärbt wurde und das Kleid impliziert, dass die Kleidung kein Futter hat.

Die weibliche Leiche in Grab Nr. 1 hat eine mehr als 2100-jährige Geschichte. Die Gastgeberin des Grabes war die Frau von Li Chang, dem ersten Marquis und Premierminister des Bundesstaates Changsha während der frühen Han-Dynastie, und sie hieß Xin Zhui. Als sie ausgegraben wurde, war sie 1,54 Meter lang und wog 34,3 Kilogramm. Ihre Blutgruppe ist A.

Kopf, Hals, Rumpf und Gliedmaßen von Frau Xin zhui blieben bei der Ausgrabung der Leiche vollständig erhalten, die Haut war feucht und vollständig bedeckt, sie ist hellbraun und fühlt sich fettig an. Die Leiche hat ausgestreckte Augäpfel, öffnet den Mund, streckt die Zunge heraus und hat einen Rektumvorfall, der das frühe Stadium der Leichenkorruption darstellt. Die Körperkorruption hörte kurz nach ihrer Beerdigung auf, weil Grab Nr. 1 gut versiegelt war. Es ist sehr selten, dass diese weibliche Leiche so lange und so gut gerettet wurde.

Es unterscheidet sich offensichtlich von getrockneter Mumie, gewachstem Adipocere und im Torfmoor gegerbtem Leichnam, der nach dem Entfernen des Kalziums weich und leicht zu brechen wurde. Es wurde weltweit anerkannt, dass diese Art von „nasser Leiche“ mit einer langen Geschichte, flexiblem Weichgewebe und verfügbaren inneren Organen in der Leichenklassifikation als „Mawangdui-Leiche“ bezeichnet werden sollte.

Nach der Anatomie des Körpers wird der Schluss gezogen, dass Frau Xinzhui nach dem Verzehr von Melonen akute Anfälle von Gallenkoliken erlitt, die die Möglichkeit eines plötzlichen Todes durch akute Myokardischämie verursachten, und sie starb im Alter von etwa 50 Jahren.

Das in Grab Nr. 1 ausgegrabene T-förmige Seidengemälde ist ebenfalls ein repräsentatives Stück der Sammlung, das seinen Namen erhielt, da sein Umriss dem englischen Großbuchstaben T sehr ähnlich ist. T-förmiges Seidengemälde war das Banner, das bei der Beerdigung getragen wurde und dann im Grab begraben, um den Geist der Toten zurückzurufen.

Das Gemälde kann in drei Teile unterteilt werden: die himmlische Welt, die menschliche Welt und die Unterwelt. Der obere Teil zeigt die Himmelswelt. In der Mitte dieses Teils befindet sich ein Gott mit menschlichem Kopf und Schlangenkörper. Nach Shanhaijings Aufzeichnungen ist es der mächtige Zhulong-Gott. Rechts davon waren neun rote Sonnen im blauen Hibiskusbaum versteckt, und mitten in der größten Sonne, die in der Antike Jinwu genannt wurde, befindet sich ein schwarzer Vogel. Tatsächlich ist es das Beobachtungsergebnis des Sonnenflecks durch alte Menschen. In einem Teil der menschlichen Welt war der Baldachin das Dach, unter dem Baldachin befinden sich drei eng anliegende Dienstmädchen, gefolgt von Frau Dai hou, und zwei Alchemisten boten ihr Medizin für die Unsterblichkeit an. Die folgenden Bilder können die heilige Szene der Familie nach dem Tod der alten Dame sein. Sie sehen alle ernst und traurig aus. Der untere Teil ist Unterwelt, Gun – nackter Gott der Hölle – hält die weiße Erde hoch und stampft auf zwei Aoyu, die sich die Mühe machen wollen, das Erdbeben und den Erdrutsch zu stoppen. Es spiegelt die Vorstellungskraft zum Himmel und unsterblich wider. Das T-förmige Seidengemälde ist wirklich ein Meisterwerk der alten chinesischen Malkunst und ein Schatz Chinas.

Die Entdeckung des Mawangdui-Grabes liefert wichtige Informationen für das Studium des Bestattungssystems, die Entwicklung der Handwerksindustrie, die Geschichte, Kultur und das soziale Leben von Changsha in der frühen Han-Dynastie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.